Sportinfo

Der Jäger und Sammler

Der Mensch ist Jäger und Sammler. Eigentlich.

Wie, jedoch, sieht unser Alltag aus? Wir sitzen oder stehen den ganzen Tag . Oder wir wuchten unverhältnismäßig schwere Sachen herum. Wie auch immer, den  meisten Meschen fehlt ein sportlicher Ausgleich zum Alltag. Nicht ohne Grund gibt es in unseren Breiten eine  große Zahl von Menschen, die von sogenannten Zivilisationskrankheiten betroffen sind.

Demenz

Wissenschaftliche Studien belegen:

Regelmäßiger Sport hilft, das Auftreten von Demenzerkrankungen zu verzögern, bzw. aufzuhalten. Erreicht wird dies durch eine Beschleunigung des Stoffwechsels sowie durch eine Anregung der Nervenzellen.

Herz-Kreislauf

Regelmäßige sportliche Aktivitäten helfen

  • den Cholesterinspiegel zu normalisieren
  • den Blutdruck zu senken
  • die Blutgefaße geschmeidig zu halten

Diese Faktoren senken das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken.

Krebs

Regelmäßige sportliche Aktivitäten senken signifikant das Risiko, an Darm- oder Brustkrebs zu erkranken.

Osteoporose

Es gibt Zellen, die Knochenmasse aufbauen und Zellen, welche Knochenmasse abbauen. Bis zum 30. Lebensjahr überwiegt der Knochenaufbau. Ab dem30. Lebensjahr nimmt für gewöhnlich die Knochenmasse ab. Der Reiz zur Steigerung der Knochendichte ist eine adäqate Belastung. Dieser kann idealerweise im Sinne einer sportlichen Betätigung gegeben werden.

Diabetes mellitus

Sportliche Aktivitäten helfen das Risiko an Diabetes mellitus Typ II ("Altersdiabetes") zu senken. Dies wird insbesondere durch eine Verringerung des Körperfettanteils erreicht.

Und was jetzt?

Um den genannten Erkrankungen vorzubeugen, bzw. diese zu behandeln, werden mindestens drei Stunden Sport pro Woche empfohlen. Für das Training in unserer Praxis gibt es keine Altersbeschränkung. Sprechen Sie uns an. Wir beraten sie gerne.